Wie setze ich Telemedizin am besten bei mir in der betrieblichen Praxis im Rahmen meiner optometrischen Dienstleistungen ein?

09.06.2021 | 19:00 Uhr

Fritz Paßmann: Telemedizin bei Fundus-Screenings – wann, bei wem, wie und warum?

Fundus-Screenings sind für viele Augenoptiker noch ein recht neues Betätigungsfeld. Hochmoderne Technologie macht die Beobachtung des hinteren Augenabschnitts heute aber immer einfacher und immer besser möglich. Und neben der demographischen Entwicklung hat auch das allgemein gestiegene Bewusstsein für die Gesundheit und eine gezielte Gesundheitsvorsorge beim Verbraucher die Entwicklung forciert. Fritz Paßmann wird die Möglichkeiten der Telemedizin beim Fundus-Screening aufzeigen, einen Blick auf die Technologie werfen und deren Einsatz in Bezug zum erforderlichen Know-how des Anwenders setzen. Diese Präsentation nimmt sowohl den Gedanken der Vorsorge auf Seiten Ihrer Kunden auf, als auch die Chancen für Sie als Anbieter, nicht nur Kunden zu binden, sondern auch mit einem neuen Angebot Umsatz zu generieren.

Dr. Eugenio Innocenti: Praxisbeispiele: So funktioniert die Zusammenarbeit zwischen Augenarzt und Augenoptiker in der Vorsorge

Telemedizin hört mit der Unterstützung von Künstlicher Intelligenz nicht auf, im Gegenteil. Die Zusammenarbeit zwischen Augenärzten und Augenoptikern ist nicht nur im Sinne der Kunden und Patienten eine hervorragende Sache. Dr. Innocenti, Augenarzt aus Düsseldorf, nennt Beispiele, die beweisen, dass eine Kooperation der beiden Berufsfelder eine Win-Win-Situation darstellt. Die Vorteile liegen auf der Hand, es gibt ausreichend Gründe, warum eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe für alle Beteiligten eine Erfolgsgeschichte ist. Vor allem bei Screenings des Augenhintergrunds wird der Nutzen deutlich, Dr. Innocenti geht in seinem Vortrag ins Detail.

Christian Bartels: Optometrische Dienstleistungen zahlen sich aus!

Die Augengesundheit der Kunden ist eine Seite der Medaille, wirtschaftlicher Erfolg des Augenoptikers manchmal die andere. Dass beides zusammen funktionieren kann, hat Christian Bartels bereits 2016 mit seiner vielbeachteten Studie zur Zahlungsbereitschaft der Kunden für Screenings und Vorsorgeprüfungen bewiesen. Knapp fünf Jahre später hat er seine damaligen Untersuchungen noch einmal überprüft und geht dabei auch den Fragen nach: Wie steht es um die Refinanzierung der Kosten und Aufwendungen für Technologie und Weiterbildung? Wie haben sich die Zahlungsbereitschaft und die Akzeptanz der Angebote auf Seiten des Verbrauchers entwickelt? Die Antworten lassen aufhorchen, denn die Kosten für die benötigten Prüfgeräte und die Aufwände für Aus- und Weiterbildung lassen sich genauso refinanzieren wie die benötigte Zeit- und der Materialaufwand für die durchzuführenden Untersuchungen im Betrieb. Mehr noch, das Zusatzangebot zahlt sich aus, in vielerlei Hinsicht! Christian Bartels tritt in dieser unterhaltsamen und äußerst informativen Präsentation den Beweis an.

Partnerauge setzt diese kostenlose Webinarreihe rund um die Möglichkeiten und Herausforderungen optometrischer Dienstleistungen für Luneau Technology Deutschland um und ermöglicht einen detaillierten Ein- und Ausblick über die Chancen und Notwendigkeiten von telemedizinischer Unterstützung.

Foto: AdobeStock @ Eigens

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Details

Thema: Wie setze ich Telemedizin am besten bei mir in der betrieblichen Praxis im Rahmen meiner optometrischen Dienstleistungen ein?
Eingeladen von: partnerauge
Beginn: 09.06.2021, 19:00
Kategorie: Telemedizin
Dauer: 2 Stunden 0 Minuten
Aktuelle Zeitzone: Europe/Berlin

Hinweis: Countdown auf Basis Ihrer lokalen Zeitzone.