Wir sind auf dem Weg. partnerauge präsentiert ein paar VorreiterNachhaltigkeit in der AugenoptikDrei Termine zur Mittagszeit, falls der Chef wichtige Aufgaben delegieren mag

  1. Startseite
  2. Nachhaltigkeit in der Augenoptik
Neues Thema, neue Zeiten. Die Nachhaltigkeit mit all ihren Facetten ist über die Augenoptik hinaus das bestimmende Thema und sicher eins, mit dem wir uns beschäftigen sollten. Das werden wir nun tun. Noch vor den Sommerferien legen wir los, dreimal, immer mittags um 13 Uhr im Zwei-Wochen-Takt – damit der Chef die wichtige Aufgabe – partnerauge live und kostenlos zu verfolgen – für einen nachhaltigen Umgang mit diesem Thema im Notfall delegieren kann! Andersrum, fragt euren Boss, ob ihr euch kümmern sollt. Freinehmen muss niemand, wir zeichnen auf.

Das Wichtigste in Kürze

Daten:

27.06.2024
11.07.2024
25.07.2024

Uhrzeit:

immer
13 bis 15 Uhr

Referenten:

u.a. Reinhard Müller (EDA), Matthias Köste (optic-family), Joachim Kuss und Christian Fischer (ZEISS), Niklas Warda (Wardakant) und viele mehr 

Format:

Live-Webinar, kostenlos. Registrierte Teilnehmer erhalten auch kostenfreien Zugriff auf die Aufzeichnung. 

 

Heißer Brei und niemand löffelt aus? 

Information ist Pflicht, Handeln die Kür

Wie nachhaltig ist die Augenoptik heute, wie morgen?

Heißer Brei und niemand löffelt aus?

Wie nachhaltig ist die Augenoptik heute?

 1. Impulsvortrag

Warum ist Nachhaltigkeit ein Thema für den erfolgreichen Augenoptiker?
Reinhard Müller, Augenoptiker und 1. Vorsitzender Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker e.V.

2. In der Industrie und im augenoptischen Fachgeschäft: Nachhaltigkeit in der Praxis

Christian Fischer (ZEISS Vision Care DACH) und Joachim Kuss (Communications Director, Vision Care Business Group / ZEISS) blicken auf die Schnittstelle “Industrie und Kunde” und damit auf die Relevanz industrieller Nachhaltigkeit für Fachgeschäft und Verbraucher. Zudem stellen sie die aus ZEISS-Sicht auf uns zu kommenden Trends für die kommenden Jahre vor.

3. Konkretes! Vorstellung des Stützscheibenprojekts der IG Nachhaltigkeit mit Vorstellung der IG

Matthias Köste, Geschäftsführer Pricon GmbH und Co KG und Initiator der optic.family, engagiert sich auch in der IG Nachhaltigkeit und setzt sich dort insbesondere auch für das Stützscheibenprojekt ein.

4. Diskussion & Talk

Mit allen Referenten über die bedeutenden Themen für die Augenoptik und die Rolle, die darin die Nachhaltigkeit einnehmen wird, sollte, muss.

Information ist Pflicht, Handeln die Kür

Wie bleiben wir nachhaltig am Ball?

 1. Impulsvortrag

Wo kann ich mich in der Augenoptik mit den relevanten Informationen, Tipps, Notwendigkeiten fürs Handeln versorgen?
Matthias Köste (Geschäftsführer Pricon AG & Initiator optic.family) und Ingo Rütten (partnerauge, Chefredakteur eyebizz, Nachhaltigkeitsmanager)

2. Nachhaltigkeit als Markenzeichen

Arbeitgeber suchen, die raren Fachkräfte wählen aus. Und Kunden stellen plötzlich Fragen! Welche Rolle spielt die Nachhaltigkeit für einen Augenoptiker, um sich einerseits als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren und andererseits die Kunden zu begeistern?
Andreas Schmidt, Augenoptiker und Gewinner des opti Sustainabiltiy AWARD 2024 im Interview

3. Konkretes! Schleifwasserfilter, ein Muss für die Augenoptik?

Niklas Warda, Geschäftsführer von Wardakant, stellt die Tideklar vor und nimmt Stellung zum Thema

4. Diskussion & Talk

Mit allen Referenten und Teilnehmenden über die Informationswege, die Pflichten der Augenoptiker, die Stolpersteine im Handeln, die Herausforderung der Kommunikation (auch in der Industrie) usw.

25.07.24

Watt mutt, datt mutt

Warum wir zu unserem Glück gezwungen werden sollten!

 

1. Impulsvortrag

opti Sustainability Hub & AWARD
Welche Rolle spielt die Nachhaltigkeit für den Branchentreff opti und welche spielt die opti für die Nachhaltigkeit?
Cathleen Kabashi, Leiterin opti, mit ihrem Team

2. Wie schaffen wir es, das Thema Nachhaltigkeit nachhaltig in der Augenoptik zu platzieren, was steht der Industrie, was den Augenoptikern bevor?

Matthias Köste (Geschäftsführer Pricon AG und Initiator optic.family) und weitere Mitglieder der IG Nachhaltigkeit stellen die (bevorstehenden) Gesetze vor, erörtern die Chancen der freiwilligen Berichterstattung und die grundsätzliche Entwicklung sowie die damit verbundenen „ToDos“ in der Augenoptik

3. Konkretes! Der opti Sustainability AWARD 2025

Die GHM und Mitglieder des opti-Teams und der IG Nachhaltigkeit diskutieren den Sinn und Zweck des Awards, geben einen Rückblick auf das Auswahlverfahren für die Wahl 2024 und stellen die Kriterien für 2025 vor

4. Diskussion & Talk

Mit allen Referenten und Teilnehmenden über die unterschiedlichen Initiativen, Hilfestellungen, Berater, Projekte und sonstigen Möglichkeiten, sich in Sachen Nachhaltigkeit an die Hand nehmen zu lassen

Partnerauge-Newsletter

Wir begleiten die Webinare und die augenoptische Branche mit dem Partnerauge-Newsletter, der Sie in regelmäßigen Abständen umfassend informieren wird. Bleiben Sie wissbegierig und probieren dieses Angebot einmal aus.

Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert.

Diese Webinare könnten Sie auch interessieren!

MYOPIE-MANAGEMENT & AUGENGESUNDHEIT | IM DOPPELPACK

Myopie-Management bestimmt thematisch seit rund zwei Jahren die Augenoptik, auch wenn es in dieser Zeit für viele Augenoptikerinnen und Augenoptiker noch nicht klarer geworden ist, ob und auch wie sie sich mit dieser Dienstleistung eine (neue) Zielgruppe erschließen sollen. Das war vielleicht auch beim Screening und der damit verbundenen Augengesundheitsvorsorge bei uns in der Branche (bei zu vielen) eine Zeit lang unklar. Bis, ja bis Fielmann und Ocumeda ihre Kooperation bekannt gegeben haben und mit einem entsprechenden Angebot gestartet sind.

Aufzeichnung SMYLE

Die Optiswiss präsentiert mit ihrem SMYLE-Brillenglas und einem „360°-Konzept“ noch einmal ein neues Brillenglasdesign, das laut Hersteller „viel mehr ist als ein Kinderbrillenglas zur Verlangsamung der Myopieprogression“. Dieses Konzept hat partnerauge gemeinsam im März 2024 vorgestellt – hier gibt es die Aufzeichnung.